Ensemble DRAj - Ale Shvestern


Kritiken
cover Ale shvestern

''Wer sich selbst und andre kennt,
Wird auch hier erkennen:
Orient und Okzident
Sind nicht mehr zu trennen.

Sinnig zwischen beiden Welten
Sich zu wiegen, lass ich gelten;
Also zwischen Ost und Westen
Sich bewegen, sei's zum besten.''
Johann Wolfgang Goethe

Als wir uns 2008 daran machten, das Stück „Ale brider“ zu bearbeiten, für einen Wettbewerb in Amsterdam, waren wir angesichts der gängigen Versionen zunächst ratlos. Schließlich transferierten wir das Stück dann über drei Kontinente: ein arabisches Intro, ein europäisch-jiddischer Strophenpart, eine urban-amerikanische Jazzimprovisation, um den Wunsch und die Forderung, alle Brüder zu werden, auch musikalisch zum Ausdruck zu bringen.
Und das ist der Kern unserer Arbeit: drei deutsche Nichtjuden bearbeiten jiddische Musik, um uns und das andere zu kennen und es trotz und angesichts der Unterschiede zu vereinen. Und sich nicht nur zwischen zwei Welten (so wie Goethe es beschreibt) zu wiegen, sondern in einer Welt, in unserer Welt, offen für ihre unzähligen Facetten, Geschichten zu erzählen - mit Worten, mit Lauten, mit Musik.

Auf unserem neuen Album „Ale shvestern“ haben wir wieder Lieder und damit Geschichten gesammelt, die den jiddischen Alltag aus vielen Perspektiven beschreiben - mit so alltäglich-banalen Themen wie „Diregelt“ (Miete) oder weniger banalem, beispielsweise die Erzählung über erlebtes Leid wie im „Lid fun Kishenewer pogrom“ . Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Perspektive der Frau: „Di gildene pawe“ schildert die Schwierigkeiten zwischen Schwiergertochter und Schwiegereltern, „Zugesogt“ den Schmerz über gebrochene Versprechen, und die Sehnsucht nach Liebe findet in „Di gefalene“ ihren Ausdruck.




Stücke:
Ale brider (5:43)
Zugesogt (5:58)
Berjoskele (9:44)
Woss tojg mir der schejner wajngortn (3:20)
Di gefalene (7:23)
Am chisroel chaj (6:25)
Di gildene pawe (2:17)
Lid fun Kishenewer pogrom (5:18)
Diregelt (4:37)
Owntlid (6:56)

Besetzung:
Manuela Weichenrieder - Gesang
Ralf Kaupenjohann - Akkordeon
Ludger Schmidt - Violoncello

Aufnahme:
2010/2011 - Peter Herrmann
www.kirchbergstudio.de

Abmischung:
Matthias Fischer/Ensemble DRAj

Label:
Laika-Records (Bremen) 3510274.2
typ: Standardtitel:infoKritikAleShvestern